Neuerscheinung
 
 

DECKNAME "VERGELTUNG"
Die Stasi und der Tod der Brüder Baer

 

Am 11. Juni 1987 starben in dem kleinen Ort Drögen bei Fürstenberg an der Havel die beiden Jugendlichen Uwe und Christian Baer im Kugelhagel aus der Maschinenpistole eines sowjetischen Soldaten. Militäroberstaatsanwaltschaft der DDR und vor allem die Stasi waren auf's höchste alarmiert. Obgleich amtlicherseits die widersprüchlichen Aussagen des Todesschützen derart korrigiert wurden, dass "festgestellt" werden konnte, er habe die beiden Brüder "in Ausübung dienstlicher Obliegenheiten" und damit rechtmäßig erschossen, wollten sich die Familie der Getöteten, Freunde und Arbeitskollegen mit einer solchen Verfälschung der Wahrheit nicht zufrieden geben. Sie ließen ihrer Verbitterung über das Besatzungsverhalten der "sowjetischen Freunde" freien Lauf.

Für die Stasi war dieses Anlass, ein dichtes Bespitzelungsnetz über den Ort zu werfen und unzählige geheime Informationen einzusetzen. Der ebenso umfangreichen wie perfiden operativen Personenkontrolle, in deren Mittelpunkt der Vater der Jungen stand, hatte sie den Decknamen "Vergeltung" gegeben.

Cover des Buches: Deckname "Vergeltung" - Die Stasi und der Tod der Brüder Baer
Gebunden mit Schutzumschlag, ca. 180 Seiten mit zahlreichen Dokumenten und Fotos

Bouvier, Bonn 1997
ISBN 3-416-02708-6